Nachwuchsproblem in der Logistik lösen: 5 Tipps, wie Sie es schaffen, neue Generationen von Ihrem Unternehmen zu begeistern
BY Lucas Fischer
| Aug 3, 2022
| Blog_Recruiting
BY Lucas Fischer
Aug 3, 2022
Blog_Recruiting
Nachwuchsmangel in der Logistik

Nachwuchsproblem in der Logistik lösen: 5 Tipps, wie Sie es schaffen, neue Generationen von Ihrem Unternehmen zu begeistern

Um das Nachwuchsproblem in der Logistik effektiv anzugehen, sollten wir neue Generationen, unsere Zielgruppe erstmal verstehen.

Das Problem: In Zeiten des Fachkräftemangels, wo statistisch gesehen durch den demografischen Wandel kaum Nachwuchskräfte verfügbar sind, und natürlich auch andere Branchen wie das Handwerk, die Pflege und viele mehr händeringend suchen, wird der War of Talents ein immer größerer Begriff. Der Wettbewerb um den Nachwuchs ist real und wird sich weiterhin verschlimmern. Zusätzlich berichtet die Medienlandschaft dauerhaft über das schlechte Image des Berufskraftfahrer-Jobs. Alles zusammen macht es in Zukunft extrem schwer, neues Personal für die Branche zu begeistern.

ABER: Wer es jetzt schafft, digitales Marketing für sich zu nutzen, kann in der Masse der Möglichkeiten und Jobangeboten beim passenden Nachwuchsmitarbeiter sichtbar werden und ihn von einer Ausbildung in der Logistik überzeugen. 

Wie uns als Media Recruiting uns das bei einer Vielzahl von Transport- und Logistikkunden gelungen ist, erfahren Sie im folgenden Artikel:

  1. Den Nachwuchs verstehen und wissen, was zu tun ist: Wenn wir vom Nachwuchs sprechen, sprechen wir aktuell von der Generation Z (Geburtenjahrgänge 1995-2010). Besonders diese Generation kennt kein Leben mehr ohne Internet und Social Media, sie sind mit den neuen digitalen Medien aufgewachsen, weswegen sie jeden Tag für mehrere Stunden diese Netzwerke, wie Facebook, Instagram, TikTok und so weiter nutzen. Zusätzlich ist diese Generation in einer Zeit aufgewachsen, wo wir in Deutschland uns bereits im demografischen Wandel befinden und es nicht mehr heißt „Arbeit zu haben ist ein 6er im Lotto!“, sondern der Zeitaspekt viel wichtiger geworden ist. Diese Generation hat den Luxus, sich nicht mehr aktiv auf die Suche nach Ausbildungsmöglichkeiten zu begeben, sondern muss von Firmen gefunden werden, um dann schlussendlich überzeugt zu werden. Work-Life-Balance steht bei dieser Generation im Fokus. Wenn diese Generation besonders auf digitalen Medien wie Social Media ihre Zeit verbringt, können wir sie genau da finden und von uns überzeugen.
  1. Wie können wir den Nachwuchs ansprechen und von uns überzeugen: Dafür sollten Sie Ihre gesamte Candidate Journey optimieren. Wenn ein Bewerber eine Stellenanzeige von Ihnen findet, geht er meistens mehrere Wege, bevor er sich schlussendlich bewirbt. Das bedeutet, er informiert sich im Internet über Ihr Unternehmen und sucht Gründe, warum es sich lohnt bei Ihnen zu arbeiten oder eine Ausbildung anzufangen. Wenn Ihre Webseite unübersichtlich ist, Ihre Social-Media-Kanäle unregelmäßig Beiträge veröffentlicht oder gar nicht existent sind, dann sind das bereits Ausschlusskriterien für den heutigen Nachwuchs. Ebenfalls werden Bewertungsportale wie Kununu oder Ihre Google Bewertung durchforstet, um mehr über die Arbeitsbedingungen in Ihrem Unternehmen zu erfahren. Unsere Kunden haben den Luxus, dass wir die gesamte Candidate Journey sichten und optimieren. Bei uns heißt es: Alles was man über sie digital findet ist so gestaltet, dass wir den Nachwuchs sofort für eine Bewerbung begeistern können!
  1. Keine Zeit mehr verlieren: Wie oben schon festgestellt, ist die Logistik nicht die einzige Branche, die um den Nachwuchs buhlt. Nahezu jede Branche hat Mitarbeitermangel und rüstet sich für den War of Talents. Neben der aktuell interessanten Generation Z steht bereits die nächste Generation in den Startlöchern. Generation Alpha ist noch digitaler und profitiert von neuen Jobmöglichkeiten, die besonders durch Corona eine schnelle Entwicklung durchlebt haben. Bedeutet: Wieso sollte die neue Generation, der das Thema Zeit/Work-Life-Balance und Remote-Working (Homeoffice) besonders wichtig ist, ein Jobportal oder eine Webseite besuchen und explizit nach der Ausbildung des Berufskraftfahrers suchen? Besonders durch das der Medien geschaffene schlechte Bild und der mangelnden Wertschätzung der Gesellschaft! Wir müssen uns damit abfinden, dass die Wege des Jobportals vielleicht bei alten Generationen funktioniert haben, bei neuen aber lange nicht mehr! Die Möglichkeiten heutzutage sind vielfältiger, ortsunabhängiger und bieten mehr Freizeit. Daher wird sich langfristig keiner mehr für einen Job in der Logistik interessieren. Es sei denn, wir finden aktiv die Menschen, die egal in welcher Generation sie leben, das Trucker-Herz besitzen!
  1. Es wird immer Nachwuchs geben, wir müssen ihn nur rechtzeitig finden und überzeugen: Der Job des Kraftfahrers hat seine Ecken und Kanten. Aber seit vielen Jahren ist es einer der meist ausgeführten Berufe und das nicht ohne Grund. Wenn wir uns mit Nachwuchskräften in Fahrschulen unterhalten, bemerken wir immer einen Nenner: Die Leidenschaft etwas zu bewegen, die Leidenschaft am Fahren! Wir sind davon überzeugt, dass es immer Menschen geben wird, die genau diese Leidenschaft haben werden, wir müssen Sie nur rechtzeitig finden und Ihnen bewusst machen, dass sie diese Leidenschaft in sich tragen!

Denn, wie oben schon beschrieben, suchen neue Generationen nicht mehr explizit nach Arbeitsmöglichkeiten. Wenn wir Ihnen nicht rechtzeitig vor Augen halten, dass der Job des Berufskraftfahrers genau das Richtige ist, werden neue Generationen die Branche gar nicht mehr wahrnehmen! Sorgen Sie dafür, mit der Branche nicht vom Radar der Möglichkeiten zu verschwinden. Und da muss man mehr tun, als Stellenanzeigen auf den LKW zu drucken oder einen Aushang am Firmengelände zu hängen! 

  1. Die modernen Nachwuchs-Recruiting-Kampagnen unserer Kunden: Wenn wir mit den Bewerbern auf Berufskraftfahrer Ausbildungsstellen sprechen, bestätigt sich immer wieder der Punkt, dass wir rechtzeitig anfangen müssen effektiv und digital für uns als Unternehmen zu werben. Viele Bewerber sehen zwar auf der Autobahn den LKW und die Möglichkeit, das Kraftfahrzeug beruflich zu führen, wissen aber gar nicht, was manche Speditionen wirklich für tolle Mitarbeitervorteile bieten. In den Gesprächen mit den Nachwuchsbewerbern kam vor allem immer ein Argument und Grund zur finalen Bewerbung: „Ich habe zum ersten Mal überhaupt eine Stellenanzeige einer Spedition gesehen und die Aufzählung aller Benefits für sehr attraktiv empfunden.“ – Michael, 19 Jahre alt, hat die Stellenanzeigen-Werbung für den unseren Kunden auf TikTok entdeckt. Aber nicht nur das, auch kaufmännische Ausbildungen können über solche Wege und Kampagnen besetzt werden.

Wie solche Kampagnen im Einzelnen aussehen können, was es dafür braucht, um erfolgreich und zeitsparend hier alle offenen Azubi-Stellen zu besetzen, erfahren Sie im kostenlosen Beratungsgespräch mit unserem Team.

Über uns: Bei Media Recruiting helfen wir Transport- und Logistikunternehmen dabei, moderne Methoden zu verwenden um neue und qualitative Mitarbeiter zu gewinnen.

Mit unserer eigens entwickelten und bewährten „Kraftfahrer auf Knopfdruck“-Methode helfen wir Ihnen dabei kontinuierlich neue Bewerbungen zu erhalten – ohne großen Zeitaufwand.

Melden Sie sich auf www.mediarecruiting.de/beratung für ein kostenloses Erstgespräch.