Wie funktioniert digitales Recruiting für Transport- und Logistikunternehmen
BY Lucas Fischer
| Okt 18, 2021
| Blog_Recruiting
BY Lucas Fischer
Okt 18, 2021
Blog_Recruiting
mediarecruiting mitarbeitergewinnung transport logisitk lkw fahrer Spedition finden bewerbungen erhalten gera lucas fischer social recruiting Social Media Spedition Transportbranche Logistikbranche

Viele Speditionen unterschätzen die Macht von gezieltem Social-Media-Marketing im Bereich der dauerhaften Kraftfahrer-Gewinnung.

Nie wieder Sorgen machen, wie die Auftragslage bewältigt werden soll. Das muss keine Wunschvorstellung bleiben!

Und das, obwohl digitale Medien bereits in anderen Branchen mit hohem Fachkräftemangel, wie zum Beispiel dem Handwerk, als nahezu einzige Möglichkeit gelten, heutzutage noch planbar Bewerber und neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Mit den richtigen digitalen Werkzeugen in der Hand gehört der Mangel an gutem Personal ein für alle Mal der Vergangenheit an.

Aber nicht nur ausgebildetes Fachpersonal, sondern auch Quereinsteiger und neue Generationen können über digitale Medien angeworben werden.

Nur wie?

Im heutigen Artikel erklären wir unter anderem, welche gezielten Methoden heute noch zu einem  ständigen Bewerberfluss führen und wie Sie als Spedition das ständige Problem des Kraftfahrer- und Nachwuchsmangels bekämpfen können.

Vorausgesetzt, Sie gehören nicht zu den „schwarzen Schafen“ der Branche, die ihren Mitarbeitern mit wenig Wertschätzung begegnen.

Weiterhin erklären wir, was es mit der sogenannten digitalen Candidate Journey, (zu Deutsch: digitalen Bewerber-Reise) in 2021 auf sich hat und wie wir es damit schaffen, Stabilität in unserem Recruiting zu erhalten.

 Warum nutzen so wenige Speditionen digitale Medien und warum ist genau das ihre Chance sich auf diesem Gebiet zu positionieren?

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen beim Wunsch-Mitarbeiter bewerben. Soweit so gut, aber was bedeutet das in 2021 eigentlich?

Zusammengefasst bedeutet es nicht nur, dass die Stellenanzeige ein attraktives Stellenangebot sein muss. Es bedeutet auch, gezielte Sichtbarkeit zu erzeugen, und aus der Masse der vielen Angebote herauszustechen.

Beim Thema Sichtbarkeit kommt klassisches Recruiting an seine Grenzen, daher braucht es neue Werkzeuge! Recruiting in 2021 ist keine klassische Personalbeschaffung mehr, vielmehr ist es Marketing und Vertrieb geworden.

Das bedeutet, sie müssen Marketing-Instrumente nutzen, um dem Mitarbeitermangel zu begegnen.

Da auch bei Marketing-Instrumenten die Palette der Möglichkeiten sehr vielfältig ist, erinnern wir an einen sehr weisen Satz, den wir vor vielen Jahren, zu Beginn unserer Marketing-Karriere gehört haben:

„Gute Marketer werben immer da, wo sich die Zielgruppe befindet.“

In unserem Fall ist die Zielgruppe der LKW-Fahrer und der Nachwuchs von Morgen.

Doch wo befinden sich diese? Fast 88,1% der Deutschen nutzen mittlerweile täglich das Internet und Neue Medien, wie Facebook, Instagram, YouTube, TikTok und auch Google.

Und dennoch beschäftigen sich nur wenige Speditionen mit gezieltem Marketing auf diesen Plattformen. Warum?

Der Großteil der Speditionen assoziieren mit digitalen Medien Vertriebskanäle für Ihre Kunden, was allerdings nur einem kleinen Prozentsatz aller Transportunternehmen wirklich nützt!

Aus diesem Grund beschäftigen sich nur wenige Spediteure mit den Möglichkeiten und Vorteilen von gezieltem Marketing in diesem Bereich.

Das Wissen darüber, welche Möglichkeiten es gibt und wie man diese Chancen richtig für sich nutzen kann ist schlicht nicht gegeben.

Verständlich! Jeder Spediteur hat eine andere Expertise und viel um die Ohren. Sich jetzt noch mit dem fast grenzenlosen Kosmos von Neuen Medien oder Marketing-Lösungen zu beschäftigen, sprengt oft den Rahmen und lässt viele Unternehmen verzweifeln.

Das Problem zusammengefasst

Nur wenige verstehen es, Neue Medien gezielt für die Mitarbeitergewinnung zu nutzen. 

Zusätzlich dazu lässt der eigene Webauftritt oft  zu wünschen übrig, weil man diesem in der Regel keine große Aufmerksamkeit schenken muss.

Außerdem sind digitale Medien wenig überschaubar und extrem schnelllebig, wodurch man leicht den Überblick verliert.

Es bedarf in Zukunft Experten im eignen Unternehmen, die sich ganztägig mit nichts anderem beschäftigen, als gezielte Medienarbeit für die Spedition und neue Mitarbeiter zu leisten.

Oder sie gehen den externen Weg über Medienagenturen, die sich auf das Online-Marketing in der Transport- und Logistikbranche Branche spezialisiert haben, und auch ganztägig nichts anderes machen, als das Mitarbeiterproblem zu beheben.

Umso schneller man jetzt aufrüstet, umso größer wird der Marktvorteil – die Lösung für Ihr Problem:

Die Vorteile sind klar und bewiesen: Wer als Transport- oder Logistikunternehmen die digitalen Medien versteht und nutzen kann, gewinnt langfristig die Überhand auf dem Bewerbermarkt.

Hier ist vor allem das Thema „Sichtbarkeit“ eines der Schlüsselworte.

Dazu ein Beispiel: In Zeiten des Fachkräftemangels suchen nahezu alle Speditionen ständig neue Mitarbeiter.

Die große Herausforderung dabei ist, aus der Masse der Angebote herauszustechen und beim Wunsch-Mitarbeiter effektiv und dauerhaft sichtbar zu werden.

Gar nicht so einfach, wenn man sich die Platzierungen mit einer Vielzahl von Jobanbietern teilen muss.

Dasselbe gilt auch in Facebook-Gruppen, wo nahezu täglich bis zu 20 neue Jobangebote zeitgleich auftauchen.

Was viele Spediteure dabei nicht beachten: Gerade einmal 20% der Kraftfahrer suchen aktuell aktiv nach neuen Arbeitgebern.

Wer sind diese 20%?

Es ist ein Mix aus arbeitssuchenden und unzufriedenen Mitarbeiter, die sich proaktiv entscheiden, Jobportale zu besuchen oder die Zeitung nach neuen Stellengeboten zu durchsuchen.

Was aber ist mit den anderen 80%?

Die anderen 80% gehen nicht auf Jobportale und suchen nach neuen Arbeitgebern.

ABER: Diese 80% sind trotzdem offen für Neues und werden Ihre Stellenanzeige niemals sehen, wenn Sie nur auf Jobportalen sichtbar werden!

Und genau hierbei kommen neue soziale Medien wie Facebook, TikTok oder YouTube ins Spiel. 

Wenn man es versteht diese Medien für sein Marketing zu nutzen, wird man in Zukunft die Oberhand am Bewerbermarkt gewinnen!

Der Kraftfahrermarkt wird hier noch einmal bildlich repräsentiert anhand eines Eisbergs.

 

 

Ein Beispiel aus unserer Praxis:

Viele unserer Kunden haben das Problem des Fachkräftemangels nicht mehr, nur weil sie gezielte Strategien anwenden, um einen immer wiederkehrenden Bewerber-Zulauf zu generieren.

Dafür erzeugen sie dauerhafte Sichtbarkeit bei der Zielgruppe und generieren im Monat 40 – 80 qualifizierte Bewerbungen. Klingt nach Wunschdenken? Für uns normale Ergebnisse, die auch für unsere Kunden zum Alltag geworden sind.

Die Candidate Journey optimieren – die effektivste Waffe in Zeiten des Fahrermangels

Sie ist in aller Munde – doch was hat es damit auf sich?

Hierbei durchdenken wir die Reise unseres neuen Wunschmitarbeiters, vom ersten Berührungspunkt mit unserer Spedition.

Ganze 93% der Internetnutzer sitzen nicht mehr am Laptop. Sie nutzen das Handy oder Smartphone.

Das bedeutet das erste Zusammentreffen mit unserem Bewerber findet am Smartphone statt – mit einer kleineren Ansicht, als auf dem Laptop oder Computer.

Hierbei sollten wir auf eine kurze und prägnante Kommunikation achten, weil unsere Botschaft auf kleinstem Raum alle wichtigen Informationen umfassen muss.

Nachdem der Wunsch-Mitarbeiter die Stellenanzeige gesehen hat, besucht er meistens unsere Webseite, Social-Media-Kanäle oder Ähnliches. Wenn wir hier nichts vorzuzeigen haben, oder unsere Medien hier nicht optimiert sind, ist das ein großes Ausschlusskriterium, und wir verlieren den Bewerber auf der „Reise“.

Was alles zu der Candidate Journey gehört, haben wir auf unserer Grafik grob dargestellt.

Zu sehen ist der Wunsch-Mitarbeiter, welcher sein Smartphone öffnet. Durch sogenanntes Advertising können Speditionen gesponserte Stellenanzeigen gezielt auf dem Smartphone der Bewerber sichtbar machen. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter von Morgen nur ans Handy gehen müssen, um Ihre Botschaft in Form des Jobangebots sehen zu können. 

Nach dem Sichten des Jobangebots suchen Kraftfahrer dann das Internet ab, um mehr über Sie zu erfahren. Sie suchen bei Google, gehen auf Facebook etc., und besuchen Arbeitgeber Bewertungsportale, um mehr über Sie zu erfahren.

Dies ist nur ein kleiner Teil der Candidate Journey, aber jeder dieser Schritte muss optimiert sein. Was es bedeutet optimiert aufzutreten, erfahren Sie im Gespräch mit unseren Experten. Wir durchleuchten Ihre Kanäle und wissen genau, welche Stellschrauben gedreht werden müssen.

Sparen Sie Zeit und holen sich die Experten an die Seite:

Wenn Sie sich aktuell vor derselben Herausforderung sehen, nur noch wenige Bewerbungen im Monat erhalten oder sich im Wachstumsprozess befinden und nicht wissen, wie Sie das Auftragsvolumen bewältigen können, dann sprechen Sie mit uns!

Unsere Media Recruiting Agentur ist auf digitales Marketing und Recruiting in der Transport- und Logistikbranche spezialisiert und hat schon vielen Speditionen zum Erfolg verholfen.

 Vereinbaren Sie jetzt ein kostenloses Erstgespräch mit einem unserer Experten.

Achtung: Aufgrund der hohen Nachfrage und des gravierenden Nachwuchsmangels auf dem Markt können wir nur einer handvoll Kunden mit unseren Prozessen helfen.

Fazit:

Lassen Sie sich auf Neue Medien ein – mit einer klaren Strategie werden Sie in Zukunft aus der Masse der Jobangebote herausstechen und die Oberhand am Bewerbermarkt gewinnen.

Hier geht es zum kostenlosen Erstgespräch mit einem unserer Experten.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.